Dienstag, 27. Januar 2015

World´s best vegan Burger: Seitan-Bulette statt Fleisch-Frikadelle

Lecker ist, wenn selbstgemachte Burger Buns auf Seitan-Patties treffen...foto: martina lakotta 

Essperiment vegane Burger: Erfolgreich.



Würger King und Mc Dreck können einpacken – die leckersten Burger gibt’s immer noch bei mir daheim. Und das auch noch ganz ohne Fleisch und Tüten-Brötchen... stattdessen gibt’s eine Bulette aus Seitan und die weltbesten selbstgemachten Burger Buns. 

Von wegen fleischfrei = genussfrei... foto: martina lakotta



Bevor ihr euch an die Zubereitung der veganen Seitan-Frikadellen macht, empfiehlt es sich, erst einmal die Burger Buns vorzubereiten. Das Rezept für die Buns findet ihr hier

Das Rezept für die Burger-Brötchen findet ihr in einem separaten Post. Die selbstgemachten Buns machen zwar ein doch recht aufwendig zuzubereitendes Mahl aus dem Ganzen - aber glaubt mir: Es lohnt sich...      foto: martina lakotta



Neben den Zutaten für die Frikadellen und die Buns braucht ihr natürlich auch noch Salat, Tomaten, Gurken, Zwiebeln (gerne auch gebraten), Räuchertofu (knusprig gebraten als Bacon-Ersatz) und Soßen für den Belag eurer perfekten selbstgemachten Veggi-Burger. Aber weil jeder wohl weiß, wie man so einen Burger belegt, spare ich mir die oben genannten Details und erkläre im Folgenden nur, wie ihr für die Seitan-Patties und die Burger-Buns vorgehen müsst.



foto: martina lakotta

 

Was ihr für die Seitanburger (8 Stück) braucht...


 

Trockene Zutaten:

 
200 g Gluten
2 TL Paprika
2 TL Cayenne
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
1 TL Curry
1 TL Kümmel
1 TL Knoblauch, gemahlen
3 EL Hefeflocken
2 EL Majoran

Flüssige Zutaten:

 
300 ml Wasser
50 ml Öl
2 EL Soja-Soße
1 EL Worcestersoße
2 EL Ajvar (je nach gusto scharf oder mild)
1 EL Senf

Außerdem:

 
1 Zwiebel

Zuguterletzt:

 
6 EL Reismehl (das sorgt für die Bindung. Ihr bekommt das Reismehl entweder im Reformhaus oder im Asialaden. Alternativ könnt ihr jedoch auch auf Sojamehl zurückgreifen.)


Was ihr für die Seitanburger machen müsst...


  1. Die trockenen und flüssigen Zutaten in je einer Schüssel miteinander vermischen. Die Zwiebel fein hacken.

  1. Die flüssigen Zutaten zu den Trockenen in die Schüssel geben. Zwiebel dazugeben und die Masse gut miteinander verkneten.    
  2.  Der Seitan kann nun entweder im Ofen gegart oder über dem Wasser gedämpft werden.
    Für die Ofen-Variante den Herd auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die rohe Seitan-Masse in drei große Stücke zerteilen und jeweils zu einer etwa 3-Finger-dicken Wurst rollen. Jede Seitan-Wurst wie ein Bonbon in Alufolie wickeln und in etwa 35 bis 40 Minuten im vorgeheizten Ofen fertig backen.
    Wenn ihr den Seitan lieber dämpfen wollt, benötigt ihr einen Topf mit Siebeinsatz. Zunächst etwas Wasser in dem Topf zum kochen bringen. Die Seitan-Masse in dem Siebeinsatz geben und etwa 30 Minuten dampfgaren.

  3. Den fertig gegarten Seitan in einen Mixer oder eine Küchenmaschine geben und zu einer hack-ähnlichen Konsistenz verarbeiten.

  4. Das Reismehl unter den Seitan mischen und 8 gleichgroße Buletten aus der Masse formen.

  5. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Buletten bei mittelerer Temperatur von beiden 
    Seiten knusprig anbraten.
     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *