Montag, 16. Februar 2015

Gewusst wie: Donuts ohne Form, ohne Donut-Maker, ohne Friteuse, ohne Tier und andern Schnick-Schnack


Mmmmmh... Donuts...... <3 foto: martina lakotta


Mission Possible: Vegane Donuts ohne Gedöns


Real American Donuts werden ja eigentlich in reichlich Fett ausgebacken. Die müssen triefen! Triefen müssen die! Denn was nicht im Frittier-Fett ertrinkt, wird auch nicht als Donut anerkannt! Basta. 
Aber wer keine Friteuse hat oder es figurbewusster lieber mag, kann auch auf eine Donut-Form zurückgreifen und die leckeren Kringel im Ofen ausbacken. Böse Zungen tun den Ofen-Donut zwar als schlechten Bagel ab - aber weil sich über Geschmack bekanntlich nicht streiten lässt, haben auch die im Ofen gebackenen Donuts durchaus ihre Anhängerschaft gefunden. Warum auch nicht?! 

Ob bunt verziert oder in Schokolade gehüllt und mit Krokant bestreut - Donuts können auch ohne Form, Friteuse, Donut-Maker und Konsorten zubereitet werden. foto: martina lakotta

Von Donut-Gelüsten, Muffin-Formen und großen Enttäuschungen 


Ich marschiere also los, um mir solch eine tolle Donut-Form zu besorgen. In Gedanken kredenze ich schon einen perfekt geformten, zarten Donut, gehüllt in eine glänzende Glasur und verziert mit bunten Zuckerstreuseln. Zielstrebig und leichtfüßig steuere ich in Richtung Laden.

[...]

Geschäft 1 hat leider keine Donut-Formen im Sortiment. "Halb so wild", denke ich mir. Dafür habe ich schon mal die Zutaten für das kringelige Vergnügen besorgen können. Ist ja auch was wert. Geschäft 2 ist zum Glück nicht so weit weg. Der Laden wird formentechnisch sicherlich besser ausgestattet sein als Saftladen 1.

In Geschäft 2 dann: Kein Erfolgserlebnis, keine Donut-Form.
Doof.
Mein unstillbares Verlangen nach einem frisch gebackenen Donut wird lauter: Muss! Heute! Noch! Donuts! Machen! Und essen! Also weiter! Geschäft 3! Ich komme!

Aber auch in Geschäft 3 werde ich nicht fündig. Fragen wie "WARUM ZUR HÖLLE GIBT ES ÜBERALL NUR MUFFIN-FORMEN UND KEINE VERDAMMTEN DONUT-FORMEN?!?!?" beginnen sich mir zu stellen. Ich gerate ins Grübeln. Eventuell haben die in Ofen und Form gebackenen Donuts doch nicht so viele Liebhaber, wie angenommen. Entsprechend gibt es solche Formen vielleicht nur in irgendwelchen Randgruppen-Geschäften oder so. Der deutsche Normalbürger scheint jedenfalls kein besonderes Bedürfnis nach Donut-Formen zu haben (das Verlangen nach Muffinformen hingegen scheint immens). Sonst hätten die Verkaufspsychologen oder Sales-Manager oder wer auch immer da zuständig sein mag, sicherlich schon längst auf den Konsum-Wunsch des König Kunden reagiert. Dämliche Muffinformen...

Auf dem Weg zu Geschäft Vier versuchen fröhliche Kopf-Träumereien von nimmer endenden Donut-Orgien meinen Blick für die Realität zu trüben: Gelb, rot und weiß glasiert, mit Schokolade überzogen, mit Krokant bestreut und mit Zuckerperlen bestückt, geistern sie durch meinen Kopf,  senden unverkennbare Signale an den Teil meines Hirns, der für Essen und Genuss zuständig ist und beflügeln meinen Glauben an ein erfolgreiches Einkaufs-Erlebnis: Positiv denken! Optimistisch bleiben! Wird scho!

Aber auch in Laden Vier hüten lediglich verschiedene Ausführungen von Muffin-Formen die Regale. Toll. 
Donuts in Formen zu backen, scheint nicht im Trend zu liegen. Aus der Traum vom Donut-Himmel.


Wunder Donut werde wahr! Vegane Donuts ohne Form, Friteuse oder Donut-Maker


Wat nu?! MUFFINS BACKEN?! Momentan undenkbar.
Mit Sabber in den Mundwinkeln und unerfüllten Donut-Wünschen im Kopf, wird schnell klar, dass 2015 das Jahr sein könnte, um neue Donut-Back-Trends zu setzen. 
Die Frau von heute pfeift ganz einfach auf die Geschäfte und ihre elendigen Muffin-Formen!
Nach kurzer Recherche im Internet steht dann auch fest: Das Wunder Donut ist tatsächlich auch ohne Form, ohne Donut-Maker, ohne Friteuse, ohne tierische Produkte und anderes Trimburium möglich.

Wichtig bei der Zubereitung im Backofen: Die Donuts dürfen nicht zu lange backen, sonst werden sie zu hart und krustig. foto: martina lakotta



Und wie das gehen soll? Ganz einfach:


Was ihr für die veganen Donuts braucht...



Für die veganen Donuts:


225 g Zucker
1 Vanilleschote und von der das Mark
240 ml Pflanzenmilch
100 g Margarine
480 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 gehäufte EL Sojamehl (als Ei-Ersatz mit der doppelten Menge Wasser glatt gerührt)

Für die Deko:

 

Puderzucker
Zitronensaft
Schokolade
Lebensmittelfarbe
Zuckerstreusel
Schokostreusel usw. usf.

Omnomnom.... foto: martina lakotta

Außerdem:


KEINE Donutform (und erst recht keine Muffinform)



Was ihr für die veganen Donuts machen müsst...


1.) Die Margarine über einem Wasserbad schmelzen. Zusammen mit dem Zucker und dem Soja-Ei-Ersatz schaumig schlagen. Die Pflanzenmilch unterrühren. 

2.) Mehl und Backpulver gut miteinander vermischen und zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben. Ausgiebig rühren, bis ein leicht gummiger und kompakter Teig entsteht.

3.) Die Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und den Teig für mindestens eine Stunde kalt stellen.

4.) Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

5.) Die Arbeitsfläche mit reichlich Mehl bestäuben. Den veganen Donut-Teig aus der Kühlung holen und eine Hälfte auf die Arbeitsfläche verfrachten, die andere vorerst wieder kalt stellen. Den Teig mit den Händen etwa ein bis zwei Zentimeter dick gleichmäßig ausbreiten. Mit einem Ausstecher (oder einer Tasse..oder einem Glas...) einen Kreis aus dem Teig stechen und mit einem kleineren Ausstecher (oder Schnapsgläschen) einen Kringel in den Rohling stechen. Den rohen Donut vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech befördern. Das Ganze so oft wiederholen, bis der gesamte Teig zu Donuts verarbeitet ist.

6.) Die Donuts je nach Größe in 15 bis 25 Minuten fertig backen. Die Donuts dürfen allerdings nicht zu lange im Ofen bleiben, sonst werden sie hart und krustig! Auskühlen lassen.

7.) Für die Deko mit Zuckerglasur einfach Puderzucker und Zitronensaft in einem tiefen Teller glatt rühren. Der noch weiße Zuckerguß kann nach Belieben mit Lebensmittelfarben bunt eingefärbt werden. Bunte Zuckerstreusel/Schokostreusel/Krokant/Kokosstreusel usw. usf. ebenfalls in einen tiefen Teller geben. Den Donut zuerst in die Zuckerglasur tunken und dann in den Streuseln wälzen. 

Auch mit Schokoglasur und Dekor schmecken die Donuts ganz vorzüglich: Dafür die Schokolade über dem Wasserbad mit etwas Öl - gerne auch Kokosöl - schmelzen. Dann die Donuts damit bepinseln und mit Deko-Perlen und Co. bestreuen.

Die Donuts unbedingt luftdicht verschlossen in einer Tupperdose oder ähnlichem lagern. Dann werden sie mit der Zeit noch etwas weicher im Biss.

Fazit: Auch ohne Friteuse und Komparsen lassen sich Donuts also zu Hause zubereiten. Hätte ich das früher gewusst. Da hätte ich mir meinen Ladenbummel hätte sparen können. foto: martina lakotta
 


Kommentare:

  1. Wie schon bei Facebook erwähnt: Danke für den unterhaltsamen Beitrag mit viel Wortwitz und für das Rezept - beides genau nach meinem Geschmack! ;) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elina - Danke noch einmal für die Blumen! :) Und auf viele, weitere köstliche Rezepte <3

      Hab einen hüpschen Tag!

      Löschen
  2. Funktioniert diese Rezept auch mit Kuhmilch und einem Ei? Denn ich würde diese Donuts gerne in der nicht veganen Variante machen.
    Danke schonmal im Vorfeld :)

    AntwortenLöschen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *