Montag, 22. Juni 2015

Erdbeer küsst Schoko: Schoko-Muffins mit Erdbeer-Herz und Pudding-Topping

 
Ihr fruchtiges Inneres offenbaren die Schoko-Muffins erst, wenn man einen ordentlichen Bissen gemacht hat... foto: martina lakotta

Schokomuffins mit Erdbeer-Herz und Pudding-Topping


Jetzt haben wir schon Ende Juni und ich habe noch gar nichts mit Erdbeeren gebacken! Wurde allerhöchste Zeit, das endlich nachzuholen. Drum gibt´s heute Schoko-Muffins mit Erdbeer-Herz und Pudding-Topping. Oben drauf kommt je ein Minzblättchen und fertig ist das schokoladig-fruchtige Naschvergnügen!


Minze, Erdbeere und Schoko - drei, die sich mögen... foto: martina lakotta

Der neue Star in der Küche: Die Tonkabohne


Statt Vanille habe ich in meine Muffins übrigens etwas Tonkabohne gerieben. Auch wenn die Bohne hierzulande langsam immer populärer werden, ist sie vielen noch unbekannt. Tonkabohnen sind ziemlich klein - damit ihr sie euch besser vorstellen können, hier ein Bild:





Der Tonkabaum wächst und gedeiht im nördlichen Südamerika. Seine Samen haben es inzwischen allerdings bis in unsere Breitengrade geschafft. Sie schmecken herrlich vanillig und haben ein Amaretto-ähnliches Aroma. Wichtig ist: Die kleinen schwarzen Böhnchen sind sehr geschmacksintensiv und dürfen deshalb nur sparsam dosiert werden. Am Besten reibt man sie fein mit einer Muskatreibe ab. 

Entwarnung für Tonkabohnen: Keine Gefahr für Leib und Wohl...


Da in den Tonkabohnen Cumarin enthalten ist, standen sie lange unter Verdacht leberschädigend und krebserregend zu sein. Allerdings galt dies nur für künstlich hergestelltes Cumarin, das zudem in unglaublich hohen Dosierungen aufgenommen werden musste. Inzwischen wurde Entwarnung gegeben: Laut der European Food Safety Authority, kurz EFSA, können täglich 0,1 mg Cumarin pro Kilogramm Körpergewicht bedenkenlos aufgenommen werden. Und weil die Tonkabohne ja ohnehin nur sehr sparsam dosiert werden sollte, besteht wohl keine Gefahr für Leib und Wohl... 

Und wo krieg ich Tonkabohnen her?


Die exotische Bohne war bis vor einigen Jahren ausschließlich in Apotheken zu haben. Das war gesetzlich so vorgeschrieben. Inzwischen können die Tonkabohnen jedoch auch als Gewürz verkauft werden und sind längst Teil vieler gut sortierter Supermärkte. Billig sind die vanillig-mandligen Bohnen allerdings nicht - doch angesichts der sparsamen Dosierung reicht eine Tonkabohne ziemlich lange aus. 

Statt Vanille verfeinere ich die Muffins mit Tonkabohne. foto: martina lakotta

Was ihr für die Schoko-Muffins (12 Stück) braucht...


225 g Mehl
150 g Zucker
100 g Mandeln, gemahlen
2 gehäufte EL Sojamehl
60 g Kakao
2 TL Backpulver
300 ml Pflanzenmilch (z.B. Reis, Mandel, Soja, Hafer usw.)
110 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
etwa geriebene Tonka-Bohne  (alternativ: 1 Päckchen Vanillezucker)
1 Prise Salz
200 g Zartbitter-Schokolade
1 Packung Pudding-Pulver 
12 Erdbeeren
Minzblätter zum Dekorieren


Was ihr für die Schoko-Muffins machen müsst...


1.) Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

2.) Für die Muffins die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel miteinander vermengen. Pflanzenmilch sowie Öl unterrühren und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Schokolade grob hacken und unterheben. 

3.) Den Teig in die Muffinform füllen und für 20 bis 25 Minuten fertig backen. Die Schoko-Muffins aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

4.) Während die Muffins auskühlen den Pudding nach Packungsanweisung zubereiten und bei Seite stellen.

5.) Die ausgekühlten Muffins mit Hilfe eines Messers und Teelöffels so aushöhlen, das jeweils eine ganze Erdbeere in das Loch passt.

6.) Jetzt etwas Pudding auf die Muffins geben und für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank geben.  

foto: martina lakotta

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *