Sonntag, 21. Juni 2015

Türkiye'ye Hoşgeldiniz: Zigarren-Börek mit zweierlei Füllung


Stangerl für Stangerl ein Genuss! Türkiye'ye Hoşgeldiniz: Zigarren-Börek mit zweierlei Füllung. foto: martina lakotta

Zigarren-Börek aus dem Ofen


Der Döner ist in Deutschland ja längst nicht mehr exotisch. Auf zehn Einwohner kommt eine Dönerbude. Da bin ich mir ziemlich sicher. Aber die türkische Küche hat mehr zu bieten, als das knofelnde Sandwich (wahlweise mit Scharf oder ohne). Beispielsweise Börek. Die zigarrenförmigen Strudel aus dem sogenannten Yufka-Teig sind herzhaft gefüllt und passen gut zu Salat. Und weil sich die Börek gut vorbereiten lassen und auch kalt ein wahrer Gaumenschmaus sind, eigenen sie sich gut als Mittagspausen-Futter. 

 
Zu den Börek passen Salat und ein Dip aus Soja-Joghurt. foto: martina lakotta


Börek mit Spinat-"Feta"-Füllung und pikanter "Hack"-Füllung


Die Börek-Blätter, also den Yufka-Teig, habe ich nicht selbst gemacht, sondern im türkischen Supermarkt gekauft. 24 Blatt haben mich nur preiswerte 1,50 Euro gekostet... das kann man sich denke ich schon einmal leisten. ;-) Gefüllt habe ich die herzhaften Zigarren zum einen mit Spinat, Pinienkernen sowie mediterran angemachtem Tofu (als Schafskäse-Ersatz).Und zum anderen mit einer würzigen Soja-Hack-Füllung. Aufs Frittieren oder Braten in reichlich Fett habe ich auch verzichtet - die Börek lassen sich nämlich ebenso gut im Backofen zubereiten. Mit Öl bestrichen werden sie auch schön knusprig.


Oben die "Hack"-Füllung und unten die Spinat-Füllung. foto: martina lakotta


Was ihr für die Börek (12 Stück - Portionen) braucht...


24 Blätter Yufka-Teig


Für die Spinat-Füllung:


500 g TK-Blattspinat
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Schuss Cuisine (z.B. aus Soja, Reis, Hafer usw.)
Muskat
Salz
Pfeffer
Pinien- oder Sonnenblumenkerne

Für den mediterran marinierten Tofu:


1 Naturtofu
2 EL Olivenöl
2 TL Basilikum, gerebelt
2 TL Oregano, gerebelt
2 TL Tyhmian, gerbelt 
1 TL Rosmarin, gerebelt
2 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer



Für die "Hack"-Füllung:


100 g Sojagranulat (wie hier beschrieben zubereitet)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
8 EL Tomatenmark
5 getrocknete Tomaten
150 g TK-Erbsen
1 TL Cayenne
1 TL Paprika, edelsüß
2 EL Oregano, gerebelt
1 El Tyhmian
1/2 Bund Petersilie, frisch oder TK
Salz, Pfeffer


Außerdem:


Öl zum Bestreichen

Die Börek werden auch im Ofen knusprig - aber wer will kann die herzhaften Zigarren natürlich auch frittieren oder braten. foto: martina lakotta


Was ihr für die Börek machen müsst...


1.) Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Für den mediterran marinierten Tofu den Naturtofu in Würfel schneiden und mit Öl, Kräutern, Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer in einer große Schüssel vermengen. In eine feuerfeste Form geben, etwa 30 Minuten backen und dabei gelegentlich umrühren. Die fertig gebackenen Tofu-Würfel mit einer Gabel zerdrücken und bei Seite stellen.

2.) Den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze umstellen.

3.) Für die Spinatfüllung den Blattspinat bei geringer Hitze auftauen und die Pinien- oder Sommerblumenkerne rösten. Zwiebel und Knoblauch fein hacken, alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz, Pfeffer sowie Muskat abschmecken und bei Seite stellen. (Die Spinatfüllung und der Tofu-Feta gehören zusammen und kommen daher auch gemeinsam in die Börek)

4.) Für die pikante "Hack"-Füllung das Sojagranulat mit der doppelten Menge Gemüsebrühe begießen und zehn Minuten quellen lassen. Zwiebel, Knoblauch, die getrockneten Tomaten sowie die Petersilie fein hacken und zu dem Sojagranulat geben. Außerdem Tomatenmark, Erbsen, Kräuter und Gewürze zugeben, alles gut  miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5.) Ein Yufka-Blatt aus der Packung nehmen (meine waren dreieckig, weswegen ich sie nicht mehr zuschneiden musste) und vorsichtig mit etwas Wasser benetzen. Ein zweites Yufka-Blatt darauf legen und ebenfalls vorsichtig befeuchten. Dann etwas von der Füllung auf die breite Seite geben, einen guten Rand lassen und zigarrenförmig fest aufrollen, wie in diesem Video ab 2,57 gezeigt wird: 



6.) Die Börek auf ein Backblech legen und mit geschmacksneutralem bestreichen. In 20 bis 30 Minuten goldbraun backen. Zu den Börek passen ein gemischter Salat und ein veganer Joghurt-Dip aus Joghurt, Knoblauch, Zitrone und Petersilie.

Wer braucht schon Döner, wenn es Börek gibt? ;-) foto: martina lakotta

1 Kommentar:

  1. Hi. Wozu soll man den mediterranen Tofu extra vorher backen?

    AntwortenLöschen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *