Mittwoch, 24. Februar 2016

Avocado-Bananenbrei mit lecker Frucht und Kokos

foto; martina lakotta


Wie wichtig ein vernünftiges Frühstück ist, wurde ja bereits an anderer Stelle kurz erläuert. Außerdem weiß ja eh jeder von uns, dass das Frühstück die allerwichtigste Mahlzeit ist, um voll durchstarten zu können und nicht wie so ein Lappen durch den Tag zu lullen.

Auch in Sachen Avocado habe ich euch schon in einem anderen Post belehrt. Irgendwann letzten Monat hab ich euch die wichtigsten Dinge zum Thema Augen-auf-beim-Avocado-Kauf geschildert. Aber das brauch ich euch ja nicht zu sagen. Schließlich seit ihr alle treue Leser, die jeden meiner Post aufsaugen, verinnerlichen und nie-nie-nie wieder nicht vergessen.

Drum schmier ich mir meine langen Vorreden heute einfach mal an den Hut und komm gleich zum Eingemachten. Oder eher zum Eingematschten.
 

Avocado-Bananenbrei mit lecker Frucht und Kokos

 

foto: martina lakotta

 


Das Tolle an dem Brei ist, dass er in sekundenschnelle zubereitet ist. Ein bisschen mit der Gabel rumgematscht, ein wenig Obst geschnibbelt und schon kann gefrühstückt werden. Easy-peasy - was will man mehr?

Beim Blick auf meine Obst-Etagere ist die Entscheidung in Sachen Obst auf Kiwi und Orange gefallen. Da kann man je nach Gusto natürlich nehmen, was man will. Außerdem hab ich Mohn mit rein getan. Ich steh nämlich auf Mohn. Mohn geht quasi immer.

Zuguterletzt habe ich den Avocado-Bananenbrei mit Kokoschips und Fruchtpapier getopped. 

Fruchtpapier? Wasn das?? Meint die jetzt dieses schäbige Esspapier, auf dem man als Kind - damals noch hellauf begeistert - rumgekaut hat? 

Nein.

Das meint sie natürlich nicht. 

Ich mein nämlich was Besseres. Richtiges Fruchtpapier. Nicht nur Pappe mit künstlichem Geschmack, sondern gedörrte Frucht, die zu hauchdünnem Papier verarbeitet wurde. Fruchtpapier halt. Kennt man doch.

Zugegeben - mir war dieses Fruchtpapier bis vor Kurzem auch kein Begriff. Aber einmal im Monat flattert eine wunderbare Abo-Box gefüllt mit veganen Überraschungen in mein Haus und macht, dass ich mich freu wie Hulle:

Die veganbox.


Seit mehr als einem Jahr versüßt sie mir einmal im Monat den Tag und zaubert mir mit ihren köstlichen Inhalten ein Lächeln auf die Lippen. Viele von den Produkten würde ich mir sonst wohl nie kaufen geschweige denn überhaupt im Bio-Laden um die Ecke finden. Wer also gerne mal was Neues ausprobiert, sollte so ein Abo in Erwägung ziehen. Das Tolle: Man kann sich aussuchen, ob man nur Food-Produkte in seiner Box haben möchte, ob sie glutenfrei oder sojafrei sein sollen oder ob auch noch etwas vegane Kosmetik mit dabei sein darf. Die knorke Box ist in einer großen und in einer kleinen Ausführung zu haben. Außerdem kann das Abo jederzeit gekündigt werden. 

In ebenjener veganbox war zuletzt unter anderem auch besagtes Fruchtpapier. Ich finds klasse. Ist mal was Anderes. Außerdem tut man was für sein grünes Gewissen. Das verarbeitete Obst wäre nämlich eigentlich auf dem Müll gelandet, wenn die pfiffigen Kerlchen vom Dörrwerk sich nicht überlegt hätten, was draus zu machen.

Aber nu genuch Gefasel. Ich wollte doch eigentlich keine langen Reden schwingen. Also lasst mal loslegen mit dem fröhlichen Frucht-Gematsche. 


Was ihr für den Avocado-Bananenbrei braucht...


1/2 reife Avocado (wie ihr eine reife Avocado von einer unreifen unterscheidet erkläre ich euch hier)
1 Banane
1 Orange
1 Kiwi
1 EL Mohn
Kokosschips
Fruchtpapier

Was ihr für den Avocado-Bananenbrei machen müsst...

1.) Die Avocado und die Banane schälen, in ein Schälchen geben und mit einer Gabel zu Brei vermatschen. Einen Schnitz von der Orange nehmen und den Saft in den Brei drücken. Alles zu einer homogenen Masse verrühren.

2.) Die restliche Orange und die Kiwi schälen, dann in mundgerechte Stücke schneiden und in ein Glas oder eine Schüssel füllen. Den Mohn darüberstreuen, dann den Brei einfüllen und das Ganze mit Kokoschips und Fruchtpapier garnieren.




 

Kommentare:

  1. Yumminger!
    In meiner Obstschale suchen eh noch 2 reife Avocado nach ihrer Bestimmung - die haben sie wohl jetzt gefunden ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoff es hat dir geschmeckt, liebe Frau Mohr :)

    AntwortenLöschen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *