Dienstag, 29. März 2016

Nest ist Nest: Baklava an Ostern


Baklava im Yufka-Nest - wer braucht da schon Ostereier? foto: martina lakotta


Bei mir gab´s keine Oster-Nester mit Eiern drin. Dafür aber Baklava-Nester. 
Nest ist ja wohl Nest. Und beim Geschmack von der nussig-süßen Füllung kann eh jedes Ei einpacken...


Nussiges Allerlei: Baklava-Nester 


Baklava sind süß, nussig und fettig.

Mit einem Bissen kriegt man praktisch sofort Sodbrennen. Und wer keine Altersdiabetes will, sollte auf den täglichen Genuss von Baklava auch besser verzichten.

Aber wer lecker will und auf Sodbrennen und Altersdiabetes sch****, ist hier genau richtig. Frisch aus dem Ofen und noch leicht warm sind die Dinger einfach abartig lecker. Da kann man das bisschen Sodbrennen oder Diabetes schon mal in Kauf nehmen...


foto; martina lakotta

Und was brauch ich nu alles für die Baklava?


Mit süß, nussig und fettig ist die Zutatenliste eigentlich auch schon ganz gut beschrieben: Für die Füllung brauchst du jede Menge Nüsse, Zucker und nen Haufen geschmolzener ALSAN oder anderes Pflanzenfett. Das Nest baust du aus Yufka - den gibt es schon fertig zu kaufen - dann kommt das Ganze noch in den Ofen und wird anschließend in Zuckersirup ertränkt. 

Noch Fragen?

Ach ja!

Das Rezept! Logo! 

Kommt sofort...!


Was ihr für die veganen Baklava-Nester (36 Stück) braucht...

 

Für die Füllung:


200 g Walnüsse
200 g Mandeln
200 g Haselnüsse
50 g Pistazien
50 g Zucker
1 TL Zimt

Für das Nest:


250 g geschmolzene ALSAN oder geschmacksneutrales Pflanzenöl
400 g Yufkateig

Für den Zuckerschock:


125 ml Reissirup (oder Agavensirup)
200 g Zucker
200 ml Wasser

Was ihr für die veganen Baklava-Nester (36 Stück) machen müsst...


1.) Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.  

2.) Die Wal- und Haselnüsse sowie die Mandeln hacken. (Oder einfach in eine Küchenmaschine werfen und ihr die Arbeit mit dem Hacken überlassen.) Die gehackten Nüsse dann mit 50 g Zucker und dem Zimt in einer Schüssel vermengen.

3.) Die ALSAN in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen.

4.) Eine Muffinform mit Muffinförmchen auslegen.

5.) Die Yufka-Teigblätter in etwa 15x15 cm große Quadrate schneiden und abgedeckt mit einem feuchten Küchentuch bei Seite legen. 

6.) Eine Muffinform mit Muffinförmchen auslegen und in jede Mulde ein diagonal gelegtes Yufka-Teigblatt drücken. Dann mit der geschmolzenen ALSAN (oder alternativ dem Öl) bepinseln und wieder mit einem diagonal gelegten Yufka-Teigblatt bedecken. Das Ganze ein drittes und viertes Mal nach dem gleichen Muster wiederholen. 

7.) Jetzt in jede Mulde etwas von der Nussfüllung geben, und mit drei kleineren Quadraten Yufka abdecken, mit geschmolzener ALSAN oder Öl einpinseln und nochmal eine Schicht von der Nussfüllung oben drauf geben.

8.) Die Baklava-Nester in den vorgeheizten Ofen schieben und in 15 bis 20 Minuten goldbraun backen.

9.) Während die Baklava backen 200 ml Wasser mit dem Honig und 200 g Zucker in ca. 10 Minuten zu einem Sirup kochen und etwas abkühlen lassen.

10.) Die Baklava-Nester aus dem Ofen nehmen, etwa 5 Minuten stehen lassen und dann mit dem Sirup übergießen. Die gehacktwn Pistazien darüber streuen und weiter abkühlen lassen.

Frisch aus dem Ofen und noch leicht warm sind die Nestlein einfach unwiderstehlich...omnomnom..            foto; martina lakotta 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kritik? Lob? Anregungen? Wünsche? Vorschläge? Ideen? - Bin für alles offen :-)

Google+ Followers

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *